Wir über uns

Institutioneller Rahmen

Öffentlichkeitsarbeit der Hanauer Hilfe

Die HANAUER HILFE startete als erste professionelle Beratungsstelle für Opfer und Zeugen von Straftaten in Deutschland im Juli 1984 ihre Arbeit. Träger der Beratungsstelle ist der gemeinnützige Verein HANAUER HILFE e.V., der im Rahmen eines Modellversuches auf Initiative des Hessischen Ministeriums der Justiz gegründet wurde. Vereinsmitglieder sind gemäß der Verbandssatzung unterschiedliche soziale Einrichtungen sowie die Stadt Hanau, der Main-Kinzig-Kreis und das Land Hessen.

 

Der ehrenamtliche Vorstand setzt sich aus Personen verschiedener Mitgliedseinrichtungen zusammen:

 

1. Vorsitzender: Heinz Frese

(Rechtsanwalt und Vorsitzender Richter am Landgericht Hanau i.R.)

 

2. Vorsitzende: Brigitte Schlich-Heinze

(Partnerschafts- und Sexualberaterin, Mitarbeiterin der Pro Familia Beratungsstelle Hanau)

 

Schriftführerin: Irmgard Müller

(Rechtsanwältin und Fachanwältin für Familienrecht)

 

Finanzierung

Die Finanzierung der HANAUER HILFE erfolgt im Wesentlichen über eine jährliche Zuwendung durch das Hessische Ministerium der Justiz. Hinzu kommen Beiträge der Stadt Hanau und des Main-Kinzig-Kreises. In Anbetracht allgemeiner Kostensteigerungen und Kürzungen der Zuwendungen werden zusätzliche Einnahmen aus Bußgeldern und Spenden immer wichtiger.